Gästemeldung (Gästeblatt)

Unterkunft in Beherbergungsbetrieben

Der Bürgermeister der Stadtgemeinde Straßburg bringt Ihnen nachstehend die gesetzlichen Bestimmungen betreffend „Unterkunft in Beherbergungsbetrieben“ (lt. Meldegesetz 1991, BGBl.Nr. 9/1992 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 28/2001, § 10) mit der Bitte um genaue Beachtung zur Kenntnis.

Die Inhaber von Beherbergungsbetrieben oder deren Beauftragte haben zur Erfüllung der Meldepflicht eine von der Meldebehörde signierte Gästeblattsammlung aufzulegen und haben Vorsorge zu treffen, dass den Meldepflichtigen kein anderes, für Dritte ausgefülltes Gästeblatt, zugänglich gemacht wird. Die Eintragungen in der Gästeblattsammlung sind fortlaufend und für jeden Gast gesondert vorzunehmen. Bei Familien (Ehegatten, Kindern), die gleichzeitig Unterkunft nehmen, genügt die gemeinsame Eintragung in ein Gästeblatt. Die Gästeblattsammlung ist drei Jahre ab dem Zeitpunkt der letzten Eintragung aufzubewahren. Der Meldebehörde und den Organen des öffentlichen Sicherheitsdienstes ist auf Verlangen jederzeit in diese Einsicht zu gewähren.

Gemäß § 1 Abs. 1 und § 4 des Orts- und Nächtigungstaxengesetzes 1970, K-ONTG, LGBl. Nr. 144, zuletzt geändert durch das Gesetz LGBl. Nr. 6/2012 i.d.g.F., ist der Unterkunftsgeber verpflichtet, der Gemeinde jede Nächtigung eines Abgabenpflichtigen ab 01. März 2012 innerhalb von 48 Stunden zu melden.

Beträgt die Unterkunftsdauer mehr als zwei Monate, so ist der Unterkunftnehmer außerdem bei der Meldebehörde anzumelden. Die Anmeldung ist spätestens am dritten Tag nach Ablauf der zwei Monate vorzunehmen.

Der Bürgermeister:
Franz Pirolt

Hier haben wir für Sie das Gästeblatt für das ausfüllen und ausdrucken am PC zur Verfügung gestellt:

pdf-Datei: gaesteblatt  [177 kB]