Treppo Grande – Provinz Udine/Italien

Treppo Grande – bezaubernde Ortschaft am Fuße der Bergkette des Friauls, die sich zwischen dem großen Amphitheater der Karnischen und Julischen Voralpen befindet. Die glückliche geografische Position der Ortschaft mitten in der Region sichert ihr eine Nähe verschiedenen morphologischen Panoramas des Friauls. Die Moränenhügel in denen sich Treppo Grande befindet, das Flachland von Niederfriaul, den Seen der Voralpen, die Karnischen Alpen und zum letztlich die Adria. Treppo Grande befindet sich im großen Straßennetz, das Friaul mit dem angrenzenden Slowenien und mit Kärnten verbindet. Es erlaubt eine schnelle Verbindung mit den Ländern im Osten und denen jenseits der Alpen.

Treppo Grande entsteht zwischen weichen Moränenwellen, die sich vor 9000 Jahren durch die Detrite der Eisberge und den nachfolgenden atmosphärischen Naturkräften und Wasserläufen gebildet haben.
Das Territorium der Gemeinde liegt zwischen dem Fluss Cormor und Urana- Soima, das Territorium mit seinen hervorspringenden Moränenhügeln wechselt sein Aussehen je nach Jahreszeit. Die älteste geologische Zone, die heute Zeglianutto ist, geht auf die Zeit der Eocene zurück.

Geschichte der Region

Die Anfänge der Ortschaft Treppo Grande liegen weit zurück. Durch mehrmalige archäologische Ausgrabungen kommt man auf die Keltenzeit zurück . Die Kelten waren schon im 3.-4. Jahrhundert vor Christus hier, die Römer erschienen in dieser Zone circa 183 v. Chr., mit der Absicht, die Siedlung der Kelten einzuschränken, diese hingegen hatten eine Siedlung mit einer Festungsmauer gegründet, nicht weit entfernt von dort, wo 181 v. Chr. Aquileia gegründet wurde. Ipppolito Nievo, der berühmte Schriftsteller des 1 8. Jahrhunderts stellte die volkstümlichen Überlieferungen des Friuli Collinare sehr gut dar. So schrieb er, dass nach Treppo einige römische Familien kamen, die vor den Kelten flüchteten und sie fanden den Ort so lieblich, dass sie sich hier niederließen. Der Ursprung der römischen Siedlung wurde durch Mauerfunde und viele andere Gegenstände bestätigt. Die Herleitung des Namens Treppo Grande kommt vom lateinischen Wort „trep“ (=Weg, Straßenkreuzung). Man versteht den Sinn dieses Stammwortes, wenn man daran denkt, dass während der Römerzeit ein großes Straßennetz im heutigen Italien vorhanden war. Vor allem die Hauptader, die Aquileia mit den Regionen jenseits der Alpen verband, und eben so die Ortschaft von Treppo Grande durchquerte. Der antike Ursprung, der mit Sicherheit über die Existenz von Treppo Grande zeugt, sind einige Dokumente aus dem 12. Jahrhundert. Darin wird über einige Ereignisse von Treppo, Zegliacco und Vendoglio berichtet. Im Mittelalter war der Großteil der friulanischen Städtchen, unter anderen Treppo Grande, dem Patriarchen von Aquileia unterstellt.

Dieser war eine hohe Autorität des Imperiums in der Person eines kirchlichen Vertreters. Die gesetzlichen Regelungen waren nach dem Feudalrecht ausgerichtet. Der Patriarch vereinte die Funktion des Lehensherrn in seiner Person, er war verantwortlich für Verwaltung und Regierung und hatte zahlreiche Lehnsherren unter sich. Die Lehnsherren waren oftmals untereinander so wie auch mit der Zentrale uneinig, je nach ihrem Vorteil waren sie bereit ihre Allianzen zu wechseln. Schon ab dem 12. Jahrhundert wurde eine neue Organisation parallel zu dem Feudalsystem Oberitaliens gegründet: Es handelte sich um die Gemeinde (comune), eine Struktur, die bestimmten Gesellschaftsschichten in höherem Maße erlaubte, sich an der Gemeindeverwaltung zu beteiligen. Der Patriarch von Aquileia wurde 1420 auf Grund interner Konflikte gestürzt, – dies zu Gunsten der Venezianischen Republik. Die Venezianer änderten weder die Anordnungen noch die Bräuche der Patria Friuli und so dauerte dieser Zustand bis 1797. Am Ende des Kampfes zwischen Napoleone Bonaparte und dem Habsburger Reich (Vertrag von Campoformido) ging der Landstrich an Österreich, bis zur Angliederung weiter Teile des Friauls an das Regno d’Italia (1866).

Pflanzen- und Tierwelt des Friaul

Trotz technischen Fortschritts und baulicher Veränderungen hat sich die Umwelt ihre charakteristischen Merkmale erhalten. Die Reste der Torfgruben und die Gebiete um die alten Teiche haben eine für die Landschaft Friauls typische Flora mit Gladiolen, Iris und Wassernympfen. Man findet auch eine eigenständige Pflanzenwelt, die durch verschiedene Bäume, wie Weiden und die Schwarzerle gebildet ist Der Wald ist großteils durch die weiße Steinbuche mit ihrer typisch weißgrauen Rinde gebildet. Im Osten der Umgebung von Treppo Grande findet man interessante Anhäufungen von Eichen und Buchen sowie zahlreiche Kastanien. Grosse Aufforstungen wurden mit den schnell wachsenden Robienien gemacht. Der Lebensraum der Tierwelt wird durch seine Wälder und Felder dargestellt, der von Wildhasen, Rehen, Fasanen und einer vielfältigen Zugvögelfauna begleitet wird. In den Flüssen guter Wasserqualität, die die Gemeinde durchqueren, finden sich vielerlei Fischarten.

Comune di Treppo Grande
Piazza Marconi, 3
Tel. +39 (0432) 960147